Zwerghühner richtig füttern

Zwerghühner richtig füttern

 

Zwerghhühner richtig füttern, wichtige Futterbestandteile Legemehl Körner Muschelkalk Grit

 

Zwerghühner sind sogenannte Allesfresser. Sie ernähren sich sowohl von pflanzlichen als auch von tierischen Bestandteilen.

Um die Gesunderhaltung der Tiere zu gewährleisten, ist eine ausgewogene naturnahe Ernährung empfehlenswert. Dazu gehört ein gut strukturierten Auslauf, in dem die Hühner schon einen Teil ihrer täglichen Nahrungsration selber finden. Sie sind die meiste Zeit des Tages mit der Futtersuche beschäftigt und entdecken dabei proteinreiches Futter wie Insekten, Würmer oder Schnecken. Ist im Auslauf auch eine Wiese vorhanden, werden auch die Spitzen des Grases sehr gerne gefressen.

Daneben sollte der Halter aber noch zusätzlich auf seine Hühner abgestimmtes Futter anbieten. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Legehennenalleinfutter

Legehennenalleinfutter, Futter für Zwerg-Hühner in der Hühnerhaltung , Zwerghühner richtig fütternWie der Name schon vermuten lässt, sind in diesem Futter alle für die Zwerghühner benötigten Bestandteile enthalten. Legehennenalleinfutter* gibt es sowohl als Mehl-Mischung, als auch in Pellet- oder Granulatform und sollte den Hühnern jeder Zeit uneingeschränkt zur Verfügung stehen.

Die Pellets bzw. das Granulat bieten einen entscheidenden Vorteil. Das Huhn kann keine Bestandteile aussortieren und man kann so immer sicher sein, das die Tiere auch alle wichtigen Nährstoffe aufnehmen. Dies ist gerade für Hühneranfänger ideal.

Hat man sich für den Kauf eines Futterautomaten mit Trittplatte* entschieden, bieten die Pellets zu dem den Vorteil, das sie in dem Gerät gut nachrutschen, während das Futter in Mehlform eher dazu neigt, kleben zu bleiben.

Schrotfutter / Körnerfutter

Schrotfutter / Körnerfutter, Bestandteile von Hühnerfutter, Zwerghühner richtig fütternHierbei handelt es sich um eine geschrotete Körnermischung*, meist bestehend aus Weizen, Gerste und Mais. Diese kann manchmal noch mit Muschelschalen angereichert sein.

Verwendet man als Hauptnahrung das Alleinfutter, so ist das Körnerfutter als Zusatzfutter oder Hühnerleckerli zu sehen. Es sollte in der Regel gegen Abend gegeben werden und so bemessen sein, das nichts übrig bleibt. Denn sonst können möglicherweise Fremdesser angelockt werden. Außerdem ist dann der Kropf der Hühner für die Nacht gut gefüllt und die Häufchen enthalten weniger Flüssigkeit, sind somit etwas fester und lassen sich morgens besser wegmachen.

Legemehl / Legekorn

Legemehl bzw. Legekorn* ist ein Zusatzfuttermittel, welches mit Körnerfutter vermischt angeboten werden muss.

Es ist nur notwendig, falls man sich nicht zur Verwendung eines Alleinfuttermittels entschieden hat. Dieses Ergänzungsfutter gibt es sowohl in Mehl- als auch in Pelletform. Welche Form man bevorzugt, hängt auch vom Fressverhalten der eigenen Zwerghühner ab. Es enthält eine gute Eiweißquelle für die Hühner, die je nach Marke sowohl aus pflanzlichen, wie auch aus tierischem Eiweiß bestehen kann.

Weichfutter

Weichfutter besteht aus gekochten Kartoffeln oder eingeweichten Brötchen vermischt mit Quark, Joghurt oder Hüttenkäse. Man kann auch noch Küchenreste (keine Abfälle) wie geraspelte Möhren, Kräuter, Nudeln oder Obst unterrühren. Auch übrig gebliebenes Legemehl oder Zusätze wie Bierhefe können den Zwerghühnern so gut noch untergejubelt werden.

Der Weichfutteranteil sollte nicht mehr als 10% der Tagesfuttermenge betragen und auch nur hin und wieder angeboten werden. Dann am besten am Vormittag. Alles was nicht innerhalb von 20 min. aufgefressen wurde, sollte dann wieder weggeräumt werden, da sich besonders im Sommer schnell schädliche Stoffe bilden können.

ᐅᐅWichtig: Keine gewürzten Speisen an die Zwerghühner verfüttern!

Grünfutter

Grünfutter, Ernährung von Zwerghühnern, Möhren, Zucchini, Weichfutter füttern, HühnerfutterHaben die Zwerghühner in ihrem Auslauf keinen Zugang zu einer Wiese, können Sie ihnen Grünfutter in anderer Form anbieten. Dabei eignet sich alles an Salaten und Gemüse, sowie diverse Kräuter. Härteres Futter, wie z. B. Möhren kann man am besten vorher zerkleinern.

Rasenschnitt darf ebenfalls verfüttert werden, aber nur solange er ganz frisch ist. Fängt er an zu gären, ist er nicht mehr geeignet. Das Grünfutter bietet Ihren Zwerghühnern eine wichtige Quelle für Vitamine und Mineralstoffe.

ᐅᐅWichtig: Lange und harte Grashalme können zu Kropfverstopfung führen!

Obst

Obst ist besonders beliebt bei Hühnern. Schön wäre es, wenn sich im Auslauf ein paar Beerensträucher befinden würden. Da könnten sich die Zwerghühner dann nach Belieben selber bedienen.

Zwerghühner mit Apfel, Obst als Leckerchen füttern, HühnerfutterAnsonsten verteilt man die Leckerbissen einfach selber auf dem Gelände. Hühner sind gute Futtersucher und finden die Leckerchen schon nach kurzer Zeit. Beeren werden oft im Ganzen verschluckt, während Früchte mit harten Schalen, wie z. B. Äpfel oder Birnen vorher halbiert werden sollten. Dann picken die Hühner das Fruchtfleisch heraus. Wenn man größeres Obst mit einem Stab am Boden fixiert, bleibt es an einer Stelle und verschmutzt nicht.

Ideen, wie man seinen Tieren mit Futter eine sinnvolle Beschäftigung anbieten kann, gibt es im Artikel Wie kann ich meine Zwerghühner beschäftigen.

Muschelkalk

Muschelkalk, Grit, Magensteine, wichtiger Nahrungsbaustein in der Fütterung enthält Kalzium, Kalk, Hühner richtig füttern, HühnerfutterMuschelkalk* sollte den Zwerghühner uneingeschränkt in einem separaten Gefäß zur Verfügung stehen, damit sie sich es nach Bedarf selber zuführen können.

Gerade wenn man kein Alleinfutter verwendet, sondern die Futterration selbst individuell zusammenstellt, ist Muschelkalk ein wichtiger Bestandteil. Er besteht aus gebrochenen kleinen Muschelschalen und ist ein guter Kalziumlieferant.

Dies ist wichtig für eine feste Eierschale und gesunde Knochen. Denn fehlt Kalzium im Hühnerfutter, müssen die Tiere sich anders behelfen und greifen dann auf den körpereigenen Kalziumspeicher (Knochen) zurück. Ist dieser erschöpft, wird die Eierschale immer dünner. Wird kein neues Kalzium mehr über die Nahrung nachgeliefert, kommt die Eierproduktion sehr schnell zum Erliegen. So schützt sich der Hühnerorganismus selbst.

Außerdem hat der Muschelkalk die gleiche Funktion wie Magensteinchen (Grit) und hilft bei der Zerkleinerung der Nahrung im Hühnermagen.

 

 

 


Sie lesen gerade: Zwerghühner richtig füttern